Kunst auf Selikum

Selikum der kleinste Stadtteil von Neuss ist Namensgeber für einen neuen Ort für Kunst. Inmitten einer Anlage von roten Backsteinen auf Gut Selikum findet sich ein zweigeschossiger Riegel, der Ebenen übergreifend Ausstellungsfläche bietet.

Christiane und Lothar Pues haben diesen Bau nach dem Tod des Künstlers Gerhard Hoehme mit dem Ziel erworben, dort einen neuen Ort für Kunst zu etablieren und gleichzeitig zu bewahren. Gut Selikum bildet dabei nicht den Ausgangspunkt ihres kulturellen Engagements. Bereits an ihrem früheren Wohnort Essen haben sie unter dem Stichwort "Kunst im Wohnraum" Ausstellungen, Lesungen und Konzerte ohne monetäres Interesse organisiert.

Dieses Grundkonzept soll nun weiter getragen werden, um einen Ort mit hohem künstlerischen Niveau zu schaffen. Für das Projekt konnte als Kurator Professor Timm Rautert gewonnen werden. Die erste Ausstellung wird von Neo Rauch und Timm Rautert gemeinsam kuratiert und zeigt Malerei und Fotografie der Leipziger Schule.

Weitere Informationen findet man unter Kunst auf Gut Selikum.